Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne‘ (Hermann Hesse)

Dieser ganz spezielle Zauber, den haben wir alle schon erlebt. Ob es die erste Liebe, oder vielleicht gar eine neue Liebe war, die uns verzauberte. Oder  ob wir in einer anderen  Firma neu begonnen haben, unseren Beruf auszuüben. Vielleicht auch, wenn wir  beruflich einen völligen Neuanfang gestartet haben. Dann konnten wir ihn stets fühlen und erleben, diesen Zauber.

Genauso schnell ist der Zauber aber des Öfteren auch verflogen. Dann fragten oder fragen wir uns: wie konnte das passieren? Warum hat meine große Liebe plötzlich so viele Macken und Fehler?  Warum ist an meinem neuen Arbeitsplatz auch nicht alles besser?

Warum nur ist der Zauber so schnell verflogen? Warum konnte ich ihn nicht länger festhalten?

Dann wünschen wir uns oft sehnlichst, dass all diese Zauber mit ihren wunderbaren Gefühlen nicht so schnell verfliegen würden.

Und vor allem wünschen wir uns, dass wir sie  viel öfter erleben dürfen.

Dabei ist uns genau  dieser Wunsch eigentlich schon erfüllt, nur merken wir es nicht.

Denn jeder Tag der beginnt, ist ein solcher Neuanfang und hält ganz speziell für uns seine durchaus zahlreichen Zauber bereit. Auch oder gerade in diesen nicht einfachen Zeiten.

Wir müssen es nur wahrnehmen. Und dieses ganz spezielle Wahrnehmen, das können wir jeden Tag üben und  dann erleben.

Finden Sie nachfolgend anregende Gedanken und Übungen, vom Tagesanfang bis zum Tagesende

Der Zauber eines neuen Tagesanfangs

Ein großes Problem von uns ist oft, dass wir morgens hektisch in den Tag starten. Wir haben dann einfach keine Zeit, schon den Tagesbeginn zu genießen. Noch weniger schaffen wir es, den Zauber eines Tagesanfangs überhaupt wahrzunehmen.

Folgendes könnte dann helfen:

  • Lassen Sie doch einfach mal den Wecker so ca. eine Viertel- bis halbe Stunde früher klingeln.
  • Nutzen Sie die so gewonnene Zeit, um darüber nachzudenken, was denn nun dieser neue, noch ganz junge Tag an Schönem für Sie bereithalten könnte.
  • Schauen Sie aus dem Fenster und versuchen Sie an jedem neuen Morgen bewusst etwas anderes wahrzunehmen: das Zwitschern der Vögel, Wolkenformationen am Himmel, die aufgehende Sonne (wie auf dem Beitragsbild).
  • Gehen Sie gleich morgens mal raus in die Natur und genießen Sie den beginnenden Tag mit all seinen Farben, Gerüchen, Geräuschen und den damit verbundenen Gefühlen.

Sie werden mit der Zeit bestimmt erkennen, wie viele kleine Zauber der Tagesanfang für Sie bereit hält und das jeden Tag aufs Neue. So fängt der Tag doch gleich richtig gut an. Und eine Regel besagt: so wie der Tag beginnt, so geht er auch in der Regel weiter.

‚Anfänge‘ voller Zauber während des Tages genießen

Das Schöne am Tag ist, dass er für uns seine(n) Zauber nicht nur am Morgen bereithält, sondern während des ganzen Tagesverlaufs. Wir müssen einfach nur aufmerksam genug sein und unsere Sinne auf Empfang stellen.

Hier hilft zum Beispiel in der Mittagspause, oder am Wochenende ein kleiner Spaziergang der Aufmerksamkeit, bei dem Sie Ihre Sinne schärfen.

Aktivieren Sie dabei alle Ihre Sinne der Reihe nach:

  • Was sehe ich: die Landschaft, die Bäume, blühende Pflanzen, das Blau des Himmels …
  • Was höre ich: das Geräusch meiner Schuhe auf dem Weg, das Zwitschern der Vögel …
  • Was fühle ich: den Boden unter meinen Füßen, das Gras oder Bäume, die ich berühre …
  • Was rieche ich: die Düfte von blühenden Pflanzen, überhaupt die Düfte der Natur …
  • Was schmecke ich: z.B. den Geschmack frischen Quellwassers oder einer essbaren Frucht …

Sie werden sehen, Ihre so geschärften Sinne werden mit der Zeit viele neue Dinge (Anfänge) mit einem kleinen zauberhaften Impuls wahrnehmen.

Sich für die ‚Zauber des Tages‘ am Abend bedanken

Wenn der Tag nun zu Ende gegangen ist, gibt es eine weitere schöne Möglichkeit, den Zauber des Tages nochmals zu genießen und diesen so ein Stück weit zu verlängern.

Machen Sie dazu folgende kleine Übung, am besten nach dem zu Bett gehen,  kurz vor dem Einschlafen:

  • Zählen Sie Ihre langsamen, bewussten Atemzüge jeweils beim Ausatmen.
  • Zählen Sie so bis 10 hoch und kommen Sie zur Ruhe.
  • Überlegen Sie jetzt, was heute gut gelaufen ist.
  • Versuchen Sie bewusst neben den großen auch die kleinen erstmaligen  Wunder und zauberhaften Ereignisse des Tages Revue passieren zu lassen, die Ihnen widerfahren sind.
  • Seien Sie dafür dankbar. Gehen Sie so mit dankbaren Gedanken in den Schlaf.

Dieses positive Vergegenwärtigen der  vielen schönen kleinen Anfänge mit innewohnendem Zauber  während des Tagesverlaufs  und die Dankbarkeit dafür sind eine gute Voraussetzung, dass die schönen Zaubergefühle womöglich wiederkehren und nicht nur von kurzer Dauer sind.

Und wer weiß, vielleicht folgt dann dem zauberhaften Tag eine Nacht mit einem ebenso zauberhaften Traum.

Ich wünsche Ihnen jetzt viele kleine und große ‚Anfänge‘ voller  innewohnendem  Zauber.

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Die im Beitrag enthaltenen Übungen sind teilweise dem Buch „Ihr gelungener Tag“ entnommen.