Jeder zweite Deutsche hat Angst vor Demenz. Und obwohl mehr als 25.000 Neurologen derzeit weltweit an der Alzheimer-Krankheit forschen, ist noch kein Heilmittel in Sicht. Es gibt aber Empfehlungen von Medizinern zur Vorbeugung. Diese sind hauptsächlich, körperlich und geistig aktiv zu sein bzw. zu bleiben. Dazu kommt eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit ausreichend Mineralstoffen und Vitaminen. Wichtig sind auch ein guter Umgang mit den Mitmenschen sowie ein entspanntes Seelenleben. Als weitere Empfehlungen zur Vorbeugung werden auch die Musik  und der Humor genannt.

Bei einigen mir bekannten an Demenz erkrankten Menschen, so konnte ich persönlich beobachten, kamen mehrere bzw. fast alle dieser genannten Aspekte zu kurz bzw. wurden sträflich missachtet und vernachlässigt. Deshalb möchte ich Ihnen nachfolgend zu allen genannten Punkten Anregungen und Impulse geben.

Aber nochmals ganz wichtig: es sind vorbeugende Anregungen, die eine Demenz bzw. Alzheimer nicht in jedem Fall verhindern können. Für ein gutes, gesünderes Leben, nicht nur im Alter, sind sie aber immer hilfreich. Dieser Meinung sind auch viele Ärzte. Deshalb, so denke ich, ist der Blogbeitrag wichtig und hilfreich für alt und jung.

Nachfolgend jetzt die Anregungen im Einzelnen.

Körperliche Aktivitäten

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, regelmäßig zu laufen, zu gehen oder zu wandern. Achten Sie dabei auf folgende Punkte:

  • Laufen oder gehen Sie nicht zu schnell und vor allem Anfangs nicht mit übertriebenem Ehrgeiz.
  • Kaufen Sie sich gute Laufschuhe, Sportschuhe oder Wanderschuhe.
  • Bewegen Sie sich am besten mit jemandem zusammen, das macht mehr Spaß.
  • Tun Sie es regelmäßig, 2 – 3 mal pro Woche eine halbe Stunde bist Stunde.

Beim Laufen, Gehen oder Wandern stellen sich folgende Wirkungen ein:

  • Ihr Gehirn wird mit Sauerstoff versorgt und Glückshormone werden freigesetzt.
  • Leichte Depressionen können weichen. Sie beugen also dem zweiten Teil des Spruches vor (ein betrübtes Gemüt lässt das Gebein verdorren).
  • Es kommen Ihnen wunderbare Ideen.
  • Sie verbrennen Fett und entschlacken somit Ihren Körper.
  • Sie trainieren Ihr Herz und Ihre Muskulatur.

Ähnliche Wirkungen erzielen Sie auch mit anderen Ausdauersportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Nordic Walking.

In einem Satz: Bleiben Sie in Bewegung und beweglich!

Geistige Aktivitäten

Wichtig ist hier, permanent sich und sein Gehirn zu fordern, indem Sie sich auch im Alter noch ständig weiterbilden und nie aufhören zu lernen. Schachspielen, Kreuzworträtsel oder Sudoku lösen, sind ebenfalls gute Hilfen beim Training des Gehirns.

„Jeder der aufhört zu lernen, ist alt, ob er zwanzig oder achtzig Jahre zählt. Jeder der weiterlernt ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen.“ Das sagte schon vor langem der große, alte Automobilbauer Henry Ford.

In einem Satz: Lernen Sie, lesen Sie und fordern Sie ständig Ihr Gehirn!

Seelische Aktivitäten

Viele Helfer und Kraftquellen liegen nicht außerhalb, sondern tief in uns selbst. Sie stehen uns allen zur Verfügung, werden jedoch durch die Hektik, den Stress des Alltags und durch unsere Ängste oft verschüttet.

Um uns diese inneren Hilfen und Quellen wieder zugänglich zu machen, können einfache Formen der Meditation besonders hilfreich sein. Dadurch kommen wir zur Ruhe und finden (wieder)  Zugang zu unserem Inneren.

Hier eine kleine Übung, die gleichzeitig entspannt:

  • Nehmen Sie auf einem Stuhl bequem Platz, versuchen Sie jedoch nicht anzulehnen.
  • Sitzen Sie aufrecht, die Hände sind bequem auf Ihren Schenkeln abgelegt.
  • Schließen Sie sanft die Augen. beginnen Sie dann Ihre Atemzüge jeweils beim Ausatmen zu zählen, ohne an etwas anderes zu denken.
  • Zählen Sie so langsam bis 10 und versuchen Sie wahrzunehmen, wie sich beim langsamen Einatmen die Bauchdecke hebt und beim Ausatmen wieder senkt. Schleicht sich ein störender Gedanke ein, beginnen Sie einfach von vorn.
  • Mit der Zeit kann das Zählen entfallen und es reicht, einfach das Ein- und Ausatmen zu beobachten.

Des Weiteren sind entspannende Atemübungen, die Stress reduzieren eine große Hilfe.

Wenn Sie jetzt zur Ruhe gekommen sind, richten Sie einfach ein paar Bitten oder einen Dank an Ihr Inneres, vielleicht auch in Form eines Gebets. Fühlen Sie sich und werden Sie dankbar für alles was Sie bisher / heute an Positivem erfahren haben. Das steigert generell Ihre persönliche positve Frequenz und Ausstrahlung.

In einem Satz: Tun Sie neben Körper und Geist regelmäßig etwas für die Seele!

Guter Umgang  miteinander

Ein weiterer problematischer Faktor, der unter Umständen unsere Gesundheit beeinträchtigt, ist der Umgang mit unseren Mitmenschen. Ist er von Neid, Hass, Missgunst, übler Nachrede, kleinen oder größeren Betrügereien und Lügen geprägt, wirkt sich das mit absoluter Garantie negativ auf unsere Gesundheit aus. Gelingt es uns, solche zugegeben natürlich auch menschlichen negativen Eigenschaften ins Gegenteil zu verkehren, leisten wir auch in dieser Richtung einen großen Beitrag für eine hohe Lebensqualität, nicht nur für uns, sondern auch für unsere Mitmenschen.

In einem Satz: Gehen Sie gut und positiv mit sich und den Mitmenschen um!

Ernährung

Durch die zahlreichen Informationen, die wir in allen möglichen Quellen, wie in Büchern, Zeitschriften  oder im Internet finden, verlieren wir manchmal die Übersicht, wie denn eine gesunde und richtige Ernährung aussehen sollte. Nicht alle Informationen sind solide und unbedingt richtig. Was gestern erforscht wurde, kann heute schon wieder falsch sein.

Deshalb habe ich an dieser Stelle für Sie eine zusammenfassende Ernährungsempfehlung der Krankenkassen. Sie gilt in diesem Fall für Menschen, die hauptsächlich eine Bürotätigkeit oder geistige Tätigkeit ausüben. Schwer körperlich arbeitende Menschen oder Leistungssportler müssen natürlich einen anderen Maßstab anlegen und benötigen mehr Kalorien.

Greifen Sie bei Ihrer Ernährung auf die sogenannte Ernährungspyramide zurück. Achten Sie auf eine vitamin- und mineralstoffhaltige Ernährung. Reduzieren Sie Zucker. Ebenso schädliche Fette. 5 x am Tag Obst und Gemüse, Schwerpunkt Gemüse, sind eine gute Basis. Fleisch und Kochfette sind in Maßen zu verwenden. Olivenöl wird als wichtiger Beitrag zur Gesundheit angesehen. Sogenannte mediterrane Ernährung, auch mit Fisch, ist ebenfalls eine gute Empfehlung. Informieren Sie sich zu diesem Thema einfach ausführlich. Auf den Seiten der Krankenkassen liegen Sie zu diesem Thema sicherlich nie falsch. Wichtig ist einfach, dem Thema Ernährung Beachtung zu schenken.

Beim Trinken gilt die Grundregel, bei normaler körperlicher Belastung und durchschnittlichen Temperaturen über den Tag verteilt ca. 2 Liter Mineralwasser, Tee oder auch mal ein Schorle zu trinken. Der Amerikaner Lee Holden empfiehlt in seinem Buch ‚7 Minuten‘, über den Tag verteilt acht Mal einen Viertelliter Wasser zu trinken. Selbstverständlich  darf es auch mal ein Glas Bier oder Wein zu sein. Das Ganze am Besten in geselliger Runde und in Maßen. Denn auch Geselligkeit und soziale Kontakte sind wichtige Aspekte bei der Gesunderhaltung.

In einem Satz: Achten Sie auf wertvolle Ernährung und ausreichendes Trinken!

Musik

Immer wenn wir ein großes Musikstück hören, können wir spüren, dass dies Auswirkungen auf unser Inneres hat. Vor allem Musik die uns gefällt, kann uns ergriffen, andächtig und zufrieden stimmen. Sie kann uns tief in unserer Seele berühren.

Nehmen Sie sich immer wieder Zeit, Musik Ihres Geschmacks zu hören. Erlaubt sind dabei alle Richtungen. Die Musik muss Ihnen nur gefallen und sollte eine gewisse Ruhe und Kraft ausstrahlen, wenn sie auf Ihre Seele wirken soll.

Eine Option ist es natürlich auch, nicht nur Musik zu hören, sondern auch selbst zu machen. Auch auf unsere älteren Tage ist es noch möglich, ein Instrument zu lernen. Vielleicht besitzen Sie sogar noch ein Instrument, das Sie in Ihrer Kindheit gelernt haben.

In einem Satz: Machen Sie Musik zu einem wichtigen Bestandteil Ihres Lebens!

Humor

Lachen Sie im Verlauf eines Tages immer wieder. Lachen Sie über sich selbst. Lachen Sie über Ihre Missgeschicke. Lachen Sie über einen guten Witz. Kaufen Sie ein humorvolles Buch, ein Witzbuch, schauen Sie im Fernsehen oder im Kino immer wieder Komödien an.
Es ist wissenschaftlich nachgewiesen: Lachen ist die beste Medizin.

Lachen – So tun, als ob
Wenn Sie mal meinen, es gibt nichts zu lachen, tun Sie einfach so, als ob. Ziehen Sie für circa eine Minute beide Mundwinkel nach oben. Diese Stellung veranlasst Ihr Gehirn schon nach kurzer Zeit Wohlfühl- oder Glückshormone auszuschütten.

In einem Satz: Bewahren Sie sich Ihren Humor!

Zum Abschluss das Allerwichtigste

Sie haben jetzt einiges an Maßnahmen und Aktivitäten kennengelernt, die helfen können, nicht nur im Alter ein gesundes Leben zu führen und vielen Krankheiten, vor allem auch des Gedächtnisses, vorzubeugen. Ganz besonders wichtig ist aber,

alles gerade gelesene auch zu tun und praktisch umzusetzen! Wichtig auch: es gilt alle genannten Bereiche gleichmäßig und regelmäßig zu beachten. Dann können Sie profitieren, nicht nur im Alter.

Viel Spaß und Freude beim regelmäßigen TUN.

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Noch viele, viele  Anregungen mehr, für ein gesundes, zufriedenes und entspanntes Leben, nicht nur, aber auch im Alter,  finden Sie in meinen Büchern. Versprochen!

Bücher